Aktuelles

Logineo LMS

Elterninfos & virtuelle Klassenräume

Hier klicken

2021 – August

Der 19.08. war ein aufregender Tag für unsere neuen Schulkinder. Um 8.45 Uhr begrüßten wir bei noch trockenem Wetter die Kinder der Klasse 1a und deren Eltern auf unserem bunt geschmückten Schulhof. Unter dem Motto „Du schaffst das!“ wurden die Familien von Frau Wetter begrüßt. Auch das Programm der Klassen 2, 3 und 4 zauberten den doch aufgeregten Erstklässlern ein breites Grinsen ins Gesicht und die ersten Kinder versuchten beim Marienborn-Lied bereits mitzusingen. Nach dem Programm durften die Kinder mit Frau Segin und ihrem Klassentier Konstantin ihre erste Schulstunde erleben und kamen nach 45 Minuten mächtig stolz zurück zu ihren Eltern.

Obwohl wir alle fest die Daumen gedrückt hatten, meinte es das Wetter bei der Einschulung der Klasse 1b um 11 Uhr leider nicht mehr so gut mit uns.  Als die Kinder und Eltern auf dem Schulhof gespannt auf das Programm warteten, fing es so stark an zu regnen, dass wir keine andere Möglichkeit sahen, als das Programm abzubrechen. Die Kinder der Klasse 1b stellten das Motto „Du schaffst das!“ sofort unter Beweis. Sie gingen nass aber glücklich mit Frau Droese und ihrem Klassentier Matilda in die Schule. Die Eltern genossen bei netten Gesprächen, Kaffee und Keksen die Stunde unter dem Vordach der OGS.

Auf das bunte Programm der anderen Klassen musste aber auch die 1b nicht verzichten und durfte heute noch einmal entspannt in der Aula Platz nehmen.

Wir wünschen den neuen Marienborn-Kindern schöne und spannende vier Jahre an unserer Schule!

2021 – Juli

Am vorletzten Schultag kam, wie bereits im letzten Jahr, der Eiswagen zu uns auf den Schulhof. Alle Kinder freuten sich über zwei leckere Kugeln Eis. Ein großes Dankeschön an den Förderverein. Wir wünschen allen Kindern und Eltern schöne und vor allem erholsame Sommerferien 🙂 

2021 – Juli

Wir haben uns sehr gefreut, dass wir unsere Viertklässler in den letzten Schulwochen noch gebührend verabschieden konnten. Bereits in der vorletzten Schulwoche machten die Viertklässler drei Tagesausflüge ins Muttental, wo das leider ausgefallene Klassenfahrtprogramm zum Thema „Ritter und Burgen“ nachgeholt wurde. Hierfür möchten wir uns noch einmal ganz herzlich bei Arnim und Gregor von der Eifelzeit bedanken, die dieses möglich gemacht haben. Am Mittwoch den 30. Juni fand dann der Abschlussgottesdienst in der St. Magdalena Kirche sowie die Abschlussfeier mit den Eltern auf dem Schulhof statt. Die Kinder präsentierten ein buntes Programm aus Tänzen, Akrobatik und Raps. Natürlich durfte auch das Marienborn Lied nicht fehlen. Im Anschluss gab es für alle unter großem Applaus das letzte Grundschulzeugnis von der Klassenlehrerin und dem Klassentier überreicht. Zum Ende der Feier ließen alle Kinder einen bunten Ballon mit einem Wunsch steigen. Wir hoffen, dass alle eure Wünsche in Erfüllung gehen und ihr einen guten Start an der neuen Schule, mit netten Lehrern, Mitschülern und ganz viel Spaß haben werdet. Euer Marienborn-Team 

2021 – März

das Quatiersmanagement „Wir im Quatier“ der Caritas Altenhilfe Dortmund GmbH sucht für ein Nachbarschaftsgartenprojekt Familien, die Lust auf das Gärtnern haben. 
Vielleicht ist das gerade in dieser Zeit etwas für Sie!?!

2021 – März - Endspurt!!!!

mit der Lesezeichenaktion konnten alle Beteiligten für das geplante Kinderhospiz Sonnenherz in Dortmund-Westrich bisher schon einiges an Spenden sammeln.

Die Lesezeichenkids als „Gründer“ der Spendenidee werden in der nächsten Zeit der Elisabeth Grümer-Stiftung einen wunderbaren Scheck überreichen, in dem ganz viel Herzblut und Spenden von den unterschiedlichsten Menschen stecken.

Der Lions Club war auch mit dabei und nimmt gerne Lesezeichen an, um sie an andere Schulkinder zu verteilen. Sollten noch Lesezeichen in ihrer Familie „übrig geblieben“ sein, kann ihr Kind diese in der nächsten Woche gerne bei uns abgeben. Wir leiten sie dann weiter.
Familien unserer Marienborn-Grundschule haben in den letzten Wochen Lesezeichen ihrer Kinder gegen eine Spende auf das Konto der Kinderhospizstiftung getauscht. Vielen Dank dafür!!!
Kinder berichteten stolz, wem sie welches Lesezeichen „verkauft“ haben.

Vielleicht waren Sie noch nicht dabei oder Ihnen fällt ein, wen man im Familien- und Freundeskreis aktivieren kann…

Passend zu dem Überreichen des Lesezeichenkids-Schecks rufen wir daher zum Endspurt auf!
Es muss kein Endspurt sein, regelmäßige Spenden z.B. durch eine Patenschaft sind immer eine wunderbare Idee 😉

Wer ein Lesezeichen bekommen hat oder einfach so spenden möchte, überweist einen Betrag bitte auf folgendes Spendenkonto:

Elisabeth Grümer Hospiz-Stiftung
Sparkasse Dortmund
Verwendungszweck: Lesezeichen Sonnenherz
IBAN DE09 4405 0199 0001 5555 53

Geben Sie die Kontodaten ruhig an interessierte Menschen weiter!


Wir schaffen das gemeinsam!
Danke für Ihre Mithilfe!

Ihr Marienborn-Team

Vier Kinder der Marienborn-Grundschule zeigen Initiative: Durch das Basteln und den Verkauf von Lesezeichen sammelte das Schüler-Quartett seit einigen Wochen Spenden für den Aufbau des geplanten Kinderhospiz „Sonnenherz“ in Dortmund Westrich. 

Alles begann mit der allseits bekannten „Corona-Langeweile“ und der Frage, was man mit der vielen freien Zeit zuhause eigentlich alles so anstellen kann: Lesen? Basteln? Raus gehen? Warum nicht Lesezeichen basteln und anschließend auf der Straße verkaufen? Alle Erlöse sollten dem Kinderhospiz „Sonnenherz“ zugutekommen. Inzwischen ist das Ganze zu einem größeren Projekt geworden und die Kinder nehmen sogar schon Bestellungen für Lesezeichen entgegen und erstellen Wunschmotive.

Das finden wir super und möchten als Marienborn-Gemeinschaft diese Aktion unterstützen!

In den nächsten Wochen werden unsere Marienbornkinder die freiwillige Aufgabe haben, ein oder mehrere Lesezeichen zu Basteln. Nach Wunsch können auch diese an Familienangehörige oder Freunde gegen eine Spende für das Kinderhospiz Sonnenherz eingetauscht werden.

Eine wirklich tolle Aktion!

Weitere Informationen zu dieser Aktion finden Sie unter:

https://www.rtl-west.de/beitrag/artikel/hobby-fuer-guten-zweck

https://www.ruhrnachrichten.de/castrop-rauxel/aktion-fuer-kinderhospiz-boomt-dortmunder-lesezeichen-kids-haben-volles-auftragsbuch-plus-1594169.html

2021 – Januar

In den ersten zwei Wochen im Distanzunterricht gestalteten die Kinder der Marienborn-Grundschule Vogelhäuser aus leeren Milchtüten. Es sind sehr schöne und bunte Häuser gebastelt worden. Die Vögel in Lütgendortmund werden sich sicher freuen.

2020 – Dezember

Am 7.12. war der Nikolaus bei uns in der Schule. Natürlich waren alle Klassen immer artig und einige Kinder konnten sogar ein Gedicht aufsagen, sodass jedes Kind einen „echten“ Schokonikolaus und einen kleinen Engelanhänger bekam.
Die Schokonikoläuse kamen vom Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken. Die Nikoläuse sind aus fair gehandelter Schokolade und beim Kauf gehen direkt 30 Cent pro Nikolaus an die Kinderhospizdienste in Halle an der Saale und Berlin.
Eine sehr schöne Aktion in der Vorweihnachtszeit.

https://www.weihnachtsmannfreie-zone.de/tipps/schokoladennikoläuse/

2020 – Dezember

Schon seit Ende November erstrahlen morgens zehn, von den Kindern bunt geschmückte Weihnachtsbäume auf unserem Schulhof. Die Bäume durften wir uns netterweise nach der Absage des Weihnachtsmarktes in der Stadt abholen.
Wo echte Weihnachtsmarktbäume stehen, darf natürlich auch der Weihnachtsmarkt nicht fehlen. So durfte in den letzten Wochen jede Klasse unseren eigenen „Marienborn-Weihnachtsmarkt“ besuchen. Bei Kinderpunsch, Popcorn und Weihnachtsmusik genossen die Kinder die Stunde auf dem Schulhof und kamen vor der Feuerschale alle in Weihnachtsstimmung.
Zuvor wurden im Religionsunterricht nicht bezahlbare Weihnachtswünsche aufgeschrieben, die im Zuge des Weihnachtsmarktes von den Kindern an die Bäume gehängt wurden. Wir hoffen, dass möglichst alle Wünsche in Erfüllung gehen.
Als Erinnerung durfte sich jedes Kind einen Weihnachtsbutton aussuchen, welche die Dritt- und Viertklässler fleißig bemalt hatten.

2020 – November

Auch die Busschule der 4. Klassen, die jedes Jahr von der DSW 21 angeboten wird, lief auf Grund von Corona in diesem Jahr anders ab als sonst.
Wir bekamen von der DSW 21 Tablets geliehen und konnten unser seit ein paar Tagen vorhandenes WLAN testen.
In einem Quiz auf dem Tablet mussten die Kinder im Team viele Fragen zum Thema Bus und Bahn beantworten. Hierbei ging es vor allem um das richtige Verhalten im Bus und an der Haltestelle sowie das Lesen eines Fahrplanes. Alle Kinder sind nun echte Busprofis und sind für den Schulweg ab dem kommenden Schuljahr gut gerüstet.
Die Kinder hatten sehr viel Spaß und vor allem das Arbeiten mit den Tablets motivierte sie sehr, sodass unsere Vorfreude auf unsere eigenen Tablets, die hoffentlich bald kommen, noch mehr steigt.

2020 – Oktober

Nachdem sich die Kinder im letzten Schuljahr beim Sponsorenlauf die Veranstaltung Trixitt erlaufen haben, war es am 6.10. endlich soweit. Um 9 Uhr trafen sich alle Klassen zu einem gemeinsamen Aufwärmen zu Musik auf dem Sportplatz.
Nach dem Aufwärmen ging es dann an die verschiedenen Stationen, die das Trixitt Team schon früh am Morgen aufgebaut hatte. Die Kinder tobten sich beim Menschenkicker, Hockey, Scooterfahren, Basketball und bei Kängurusprüngen aus. Auch ein paar Regentropfen konnten ihnen den Spaß nicht nehmen.
Highlight war bei fast allen Kinder und auch Lehrern der Hindernisparcour. Am Ende gab es eine Siegerehrung und eine Urkunde für jede Klasse. Es war ein sehr gelungener Tag mit viel Spaß und Bewegung. Danke noch mal an das Trixitt Team für die gute Organisation.

2020 – Oktober

Die Klassen 4a, 4b und 4c haben einen Tag an der Grünen Schule zum Thema Spinnen verbracht.

Am Freitag den 09.10.2020 sind wir mit dem Bus zur Grünen Schule im Rombergpark gefahren. Dort sind wir dann zu einer Wiese gelaufen. Auf der Wiese haben wir viele Spinnen gefangen. Danach sind wir zur Grünen Schule gelaufen und haben Pause gemacht. Ein paar Kinder haben die Spinnen in Petrischalen gefüllt. Die anderen Kinder haben noch mehr Spinnen gefangen. Danach haben wir uns die Spinnen unter dem Mikroskop angeschaut. In einem Buch haben wir nachgeschlagen was es für eine Spinne ist. Dann haben wir uns auf der Leinwand noch Fotos von Spinnen und ihren Netzen angeguckt. Danach sind wir mit dem Bus wieder zurück gefahren. Ich fand den Ausflug ziemlich gut. (Jakob)

Wir sind mit dem Bus zum Rombergpark gefahren. Dort sind wir auf einer Wiese auf Spinnensuche gegangen. Die Spinnen haben wir in Becherlupen gefangen und in Schnappdeckelgläschen umgefüllt. Dann sind wir in den Klassenraum gegangen und haben die Spinnen von den Schnappdeckelgläschen befreit und in Petrischalen gefüllt. Die Spinnen haben wir dann durch ein Mikroskop beobachtet und in einem Buch gesucht. Wir haben viele verschiedene Spinnen gefunden. Ich kann die Grüne Schule und das Thema „Spinnen“ nur empfehlen.

Tobias

2020 – August

Am Donnerstag den 13.08. war es für die neuen Erstklässler soweit. Auf dem bunt geschmückten Schulhof und mit vielen Seifenblasen wurden die Kinder von Frau Wetter in zwei Gruppen begrüßt. Natürlich durfte hierbei auch das Marienborn-Lied nicht fehlen.
Nachdem die Kinder einzeln aufgerufen wurden, durften sie mit den Klassentieren Kasimir und Ella ihre erste Unterrichtsstunde erleben.
Die Eltern erhielten währenddessen Informationen und konnten, bei zum Glück trockenem Wetter, einen Kaffee auf dem Schulhof trinken.
Wir heißen die neuen Kinder und Eltern an der Marienborn-Grundschule herzlich willkommen!

2019 – Mai

Unsere Fortbildung zum Schulbegleithund hat begonnen.
Frau Wetter war am 25. und 26.05.2019 zu einem „Orientierungsseminar zur Hundegestützten Pädagogik in der Schule“. Es wurden Themen wie die Wirkungen von Schulhunden, praktische Möglichkeiten zum Einsatz von Schulhunden, Stresssymptome und -typen bei Hunden erkennen und noch vieles mehr besprochen. Ende Juni geht es dann mit dem Basisseminar weiter. Dann wird auch Sunny an der Fortbildung teilnehmen. Am Ende der Schulhund-Fortbildungen – in ca. einem Jahr – können Frau Wetter und Sunny nach einer Prüfung ein Zertifikat als Mensch-Hund-Team im Bereich HuPäsch (Undegestützte Pädagogisch in der Schule) erhalten.

2019_sunny

2019 – Mai

Hmmm… fangen wir doch einmal mit dem Hinweg an, der eigentlich ganz gut verlief. Als wir an der HBG ankamen, wurden wir im Chemieraum herzlich von Herrn Schäfers und den Großen begrüßt. Wir durften uns alle einen Platz aussuchen. Vier Plätze blieben übrig. Jetzt meinte Herr Schäfers: „Wir haben hier ein Bild und ihr sagt mir mal, was da falsch läuft.“
Das hat schon einmal ganz gut geklappt.
Herr Schäfers zeigte uns ein Experiment. Er gab drei Zutaten in einen Messzylinder. Zuerst färbte sich alles rötlich. Anschließend schäumte es und färbte sich gelb. Es sah wie ein Vulkanausbruch aus. Nun durften wir an verschiedenen Stationen arbeiten. Wir konnten Wasser mit Pipetten abmessen und Tropfen zählen. Feuer löschten wir, indem wir in einem Glas auf Backpulver ein Teelicht stellten und dieses anzündeten. Anschließend gaben wir am Rand entlang Wasser in das Glas. Das Feuer wurde erstickt. Am Ende durften wir mit vier Materialien dreckiges Wasser sauber filtern.

Valeria

2019 – Mai

Auch in diesem Jahr haben wir wieder mit einem Team bestehend aus 12 Athleten an den Schwimm-Stadtmeisterschaften der DO-Grundschulen teilgenommen. Die Dortmunder Schwimm-Stadtmeisterschaften werden insgesamt an 3 Tagen absolviert. Unser Wettkampftag war der 2.Tag der Stadtmeisterschaften und fand am 20.3.19 statt.

Morgens um 8.30 Uhr haben wir uns mit unseren Schülern und deren Anhang auf den Weg zum Schwimmbad gemacht. Nach dem ersten Einschwimmen ging es mit den ersten Wettkämpfen los. In jeder Schwimm-Disziplin sind Schüler unserer Schule angetreten. In allen Disziplinen belegten unsere Schüler vordere Plätze, besonders hervorragend waren der 1.Platz unseres jüngsten Mannschaftsmitglieds Charlotte Gurski und der 1.Platz unserer Freistilstaffel mit Leander Klimczyk, Maya Waldschmidt, Isabel Noreika, Ben Rettstadt, Noah Rettig und Clara Wörmann. An unserem Wettkampftag belegten wir Platz 5 von 11 teilnehmenden Schulen. Nach Ablauf des 3.Wettkampftages wurde uns bekannt gegeben, dass wir Platz 16 von 42 teilnehmenden Schulen erreicht haben. Wir sind sehr zufrieden mit unseren Schülern und freuen uns schon jetzt auf die kommenden Stadtmeisterschaften im Schwimmen!!

2019 – Mai

„RuhrFutur ist eine gemeinsame Bildungsinitiative der Stiftung Mercator, des Landes Nordrhein-Westfalen, des Regionalverbands Ruhr (RVR), der Städte Bochum, Dortmund, Essen, Gelsenkirchen, Herten, Mülheim an der Ruhr und des Kreises Recklinghausen sowie der Ruhr-Universität Bochum, der Hochschule Bochum, der Fachhochschule Dortmund, der Technischen Universität Dortmund, der Universität Duisburg-Essen, der Hochschule Ruhr West und der Westfälischen Hochschule.
Ziel der Initiative ist eine Verbesserung des Bildungssystems in der Metropole Ruhr, um allen Kindern und Jugendlichen im Ruhrgebiet Bildungszugang, Bildungsteilhabe und Bildungserfolg zu ermöglichen.“ (aus www.ruhrfutur.de)

Konkret befassen sich die Schulen unter anderem mit Fragen der systematischen Schul- und Unterrichtsentwicklung und werden dabei von erfahrenen externen Schulentwicklungsberatern fortgebildet und beraten.

„Diese fachliche Begleitung ist längerfristig und mit hoher Kontaktfrequenz angelegt und jeweils auf die Bedürfnisse der einzelnen Schule zugeschnitten. Zugleich werden Schulleitungen und Lehrkräfte darauf vorbereitet, den Entwicklungsprozess über die Maßnahmenlaufzeit hinaus weiter eigenständig vorantreiben zu können. Durch die kooperative, regional vernetzende Vorgehensweise sollen die Themen Schul- und Unterrichtsentwicklung als wichtige Aufgabe für die gesamte Bildungslandschaft der Metropole Ruhr etabliert werden.“ (aus www.ruhrfutur.de)

Wir als Marienborn-Grundschule haben uns die Überarbeitung unseres Schulprogramms incl. Schulprofil als Arbeitsschwerpunkt vorgenommen. Die ersten Termine für die Fortbildungen fanden bereits statt und wir haben mit der Arbeit begonnen.

2019 – Mai

Am Morgen wurden wir an der Bushaltestelle Kaubornstraße abgeholt. Der Busfahrer und der Betreuer. haben sich anschließend vorgestellt. Der Busfahrer hieß Jürgen und der Betreuer Andreas. Bevor wir losfuhren, lernten wir das erste Zauberwort kennen. Dieses lautete „FESTHALTEN“. Dann fuhren wir zum Signal-Iduna Park. Dort hielten wir bei einer stillgelegten Haltestelle und lernten, dass es bei Bus und Bahn an den Türen rote Schalter zum Öffnen der Tür gibt. Wir haben auch gelernt, wie man einen Notfallhammer benutzt. Es gab auch einen Dummy namens Albert Dummstein. Mit dem haben wir das zweite Zauberwort „ABSTAND HALTEN“ gelernt. Danach zu diesem Thema praktische Tests gemacht. Zu Beispiel haben wir gelernt, dass man zwei Schritte von der Bordsteinkante machen soll, sonst wird man nämlich beim Anfahren des Busses von der Vorderkante und beim Abfahren von der Rückkante erwischt. Dies wurde mit Hilfe von Albert Dummstein demonstriert. Anschließend haben wir gelernt, dass eine Bustür beim Zugehen automatisch stoppt, wenn etwas dazwischen ist. Dann fuhren wir zur Straßenbahnhaltestelle. Dort haben wir gelernt, dass es zwei rotmarkierte Sachen gibt. Ein „Telefon“ , womit man bei der DSW21 anrufen kann, wenn z. Bsp. das Handy auf die Gleise fällt. Und es gibt eine Notbremse, die alle ein- und ausfahrenden Züge stoppt. Danach sind wir zum Betriebshof der DSW21 gefahren. Da haben wir gefrühstückt. Jeder hat eine Flasche Fanta bekommen. Als wir mit dem frühstücken fertig waren, sind wir mit dem Bus auf dem Hof im Slalom zur Werkstatt gefahren. Dort haben wir zwei neue Jobs kennengelernt: Mechatroniker ( zusammengesetzt aus den Jobs Mechaniker und Elektroniker) und Sattler ( bauen die Polster/Sitze für Busse). Anschließend haben wir mit dem Bus zwei Bremstests gemacht. Wir schossen noch ein Klassenfoto vor dem Bus und dann ging es auch schon wieder zurück zur Schule. Dann haben wir noch ein kleines Abschiedsgeschenk bekommen und der Tag war vorbei.

(Jakob Bernholz, 4b)

Am Montag, den 8.4.19 ist die Klasse 4b zur Busschule gefahren. Der Busfahrer Jürgen uns sein Kollege Andreas haben uns mit dem Bus abgeholt. Im Bus haben wir das erste Zauberwort „FESTHALTEN“ gelernt. Dann sind wir zur Schlittschuhhalle gefahren und da war eine Haltestelle. Dort lernten wir das zweite Zauberwort „ABSTAND HALTEN“ und Albert Dummstein kennen. Da wurde uns gezeigt, wo man nicht stehen sollte. Dann sind wir zur U-Bahnstation gefahren. Da haben wir eine Notfallstation gesehen. Anschließend hat und Andreas überrascht. Wir sind auf den Betriebshof der DSW21 gefahren. Dort gab es ein Restaurant in dem wir gegessen haben. Im Anschluss haben wir getestet, was passiert, wenn wir Kurven fahren und wenn ein Schirm an einer Stange hängt. Anschließend haben wir die Werkstatt gesehen, natürlich von innen. Dann gab es einen Bremstest. Albert Dummstein hat sich nicht festgehalten und ist im Bus nach vorne geflogen. Am Ende haben wir einen Radierer geschenkt bekommen. 

(Luke Knappe, 4b)

2019 – April

Da kommt doch kein Mensch sollte man denken, anders bei uns an der Marienborn Grundschule.
Die Mitarbeiter hatten die Eltern und Kinder am 23. März eingeladen zum Kleidertausch und zur Vernissage.
Zum Kleidertausch konnten die Eltern ab 9.30 bis zu 10 gut erhaltenen Kleidungsstücke abgeben, dafür bekamen sie Wertmarken. Diese konnten ab 11.00 gegen andere Kleidungsstücke eingetauscht werden.
Um die Wartezeit zu verkürzen wurden Kaffee und Kuchen verkauft. Den Kuchen haben die Eltern zuvor gespendet.
Gleichzeitig gab es eine Vernissage in der gebasteltes aus dem letzten halben Jahr ausgestellt wurde. Die Eltern konnten hier die Kunstwerke Ihrer Kinder gegen ein Spendengeld mitnehmen.

Insgesamt sind an diesem Samstag 750 € Spendengelder zusammengekommen.

In der Fastenzeit verzichten die Kinder der OGS auf ihren Nachtisch, auch die dadurch eingesparte Summe wird gespendet.

Spenden werden wir an das Kinderhospitz Sonnenherz, das in Dortmund Westrich erbaut wird. Die Übergabe der Spende erfolgt im Mai.

2019 – März

Die Möglichkeit zur Durchführung des Projektes wurde schon in einer Schulkonferenz Ende 2017 besprochen und einstimmig angenommen. Leider hatte es zum damaligen Zeitpunkt doch noch nicht durchgeführt werden können, so dass das Thema zunächst ruhen musste. 

Nun aber sind wir durchgestartet…

 

Seit Ende November begleitet Sunny, eine reinrassige Australian Shephard-Hündin, Frau Wetter durch den Schulalltag. 

Da sie mit ihren 6 Monaten (Stand März 2019) noch sehr jung ist, ist Sunny zurzeit einfach nur im Unterricht dabei. Dabei bewegt sie sich in der Regel frei im Klassenraum. Sie knabbert an ihrem Spielzeug, geht aber auch zu den Plätzen einzelner Kinder und lässt sich gerne streicheln oder schläft. 

Während der Büchereistunden darf immer eine Kleingruppe von Kindern im Büro bei Frau Wetter lesen, um auf diese Weise Kontakt zu Sunny zu bekommen.

sunny